PM: ADAC SX Cup Stuttgart

Cedric Soubeyras entzaubert die US-Boys.

Cedric Soubeyras hat zum Auftakt des 35. ADAC Supercross Stuttgart das „Rennen der Asse“ gewonnen. Vor 7.000 Zuschauern setzte sich der Franzose am Freitagabend nach einem äußerst spannenden Rennen vor seinem Landsmann Thomas Ramette durch. Erst kurz vor Schluss setzte der spätere Sieger zum entscheidenden Überholmanöver an. „Ich hatte viel Selbstvertrauen und dachte in diesen Augenblick, jetzt oder nie“, sagte der Triumphator lächelnd beim Interview nach dem kräfteraubenden Finale. Soubeyras hat damit gute Chancen, am Samstag erstmals zum „König von Stuttgart“ gekrönt zu werden. Vorjahressieger Nicholas Schmidt (USA) ist diesmal nicht am Start. Bester der etwas desillusionierten US-Boys war Tyler Bowers als Drittplatzierter. Wie stark Soubeyras an diesem Abend war, zeigte auch sein Sieg im erstmals ausgetragenen Bar2Bar-Rennen – dabei duellieren sich jeweils zwei Toppiloten auf einer Kurzstrecke im direkten Duell.

Der einzige deutsche Finalteilnehmer zeigte sich nach dem Rennen enttäuscht. „Ich hatte einen mäßigen Start, auf dem Waschbrett einen Fahrfehler und habe im Rennen den Rhythmus komplett verloren“, haderte Dominique Thury, „am zweiten Tag muss ich leistungsmäßig noch einiges mehr bieten.“ Der Pilot aus dem Erzgebirge landete auf Platz zehn.

Den französischen Triumph komplettierte in der Nachwuchsklasse SX2 Thomas Do. Er siegte vor Ilker Larranaga Olano (Spanien) und Julien Lebeau (Frankreich). Die deutschen Finalteilnehmer Nico Koch aus Braunschweig (Zehnter) und der Dietenheimer Marco Fleissig (Elfter) hatten im Kampf um den Sieg keine Chance. In der Jugendklasse SX3 siegte Constantin Piller aus Eichendorf (Bayern) vor Noah Ludwig (Aschersleben) und Lokalmatador Paul Bloy (Biberach). Maximilian Weber aus Heilbronn (Franken) zeigte in der SX5 (Sieben- bis Zehnjährige) eine starke Vorstellung. Er setzte sich mit deutlichem Abstand vor Max Meyer (Allersberg) und Elena Turi (MSC Gerstetten) an die Spitze.

Gefeiert wurden am Schluss auch die Freestyle-Akrobaten. Die Deutschen Christian Kleiner (Flinsberg/Thüringen) und Lukas Weis (Immelborn/Thüringen) sowie Romain Izzo (35), Alex Porsing (Dänemark) und Davide Rossi (Italien) sorgten mit atemberaubenden Sprüngen von bis zu 20 Metern Weite und fast acht Metern Höhe für eine großartige Stimmung. Koordiniert wird die Freestyle-Show alljährlich vom Reutlinger Dennis Garhammer.

Das ADAC Supercross Stuttgart in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle wird am Samstag, 11. November mit der „Nacht der Revanche“ fortgesetzt.

Info:
Karten für die „Nacht der Revanche“ am Samstag gibt es an der Abendkasse. Eintrittspreise: Jugendtickets (bis einschließlich Jahrgang 2003) 19 bis 25 Euro; Karten für Erwachsene 35 bis 49 Euro. Weitere Infos unter www.supercross-stuttgart.de.

10.11.2017 ADAC SX Cup Stuttgart
10.11.2017 ADAC SX Cup Stuttgart Training

Text: ADAC Württemberg

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s